Brennnessel

Urtica dioica

 

Große Brennnessel - die Königin unter den Wildpflanzen

Sie gehört zu den vielseitigsten Kräutern unserer Region. Für Hippokrates war die Brennnessel die wichtigste Pflanze zur Blutreinigung (was mittlerweile sogar wissenschaftlich belegt ist). Mit ihren gesunden Inhaltsstoffen ist sie ein großartiges regionales Superfood. Darum ist sie auch als Wildgemüse sehr beliebt. Die Brennnessel enthält bis zu siebenmal mehr Vitamin C als Zitronen. Außerdem ist die Brennnessel ein großer Mineralstofflieferant. Äußerlich kann sie bei Schuppen und fettigem Haar angewendet werden. Der Aufguss von Blättern oder Wurzeln ergibt eine wunderbare Spülung für dunkles Haar und lässt dieses glänzen. Früher war sie eine wichtige Faserpflanze, sie diente zur Herstellung von Seilen und Bekleidung.

Steckbrief

  • Familie – Brennnesselgewächs (Urticaceae)
  • Namen – Dornnessel, Hanfnessel
  • Boden – jeder Boden
  • Standort – sonnig bis halbschattig
  • Beschreibung – bis 1,5m, an Stängeln und Blättern finden sich Brennhaare, Stängel vierkantig und innen hohl, Blätter gegenständig am Stängel angeordnet, eiförmig, meist über 5 cm lang, Blattrand ist gesägt, Blütenstände entspringen den Blattachse, Große Brennnessel ist zweihäusig, männliche und weibliche Pflanzen lassen sich gut an den Samen unterscheiden – weibliche Samen sind grünlich, kantig und hängen im Reifestadium herab – männliche Samen sind kugelig, gelblich/weiß und stehen vom Stängel aufrecht oder waagrecht ab
  • Blütezeit – Juni bis September
  • Sammelzeit – gesamte Vegetationszeit
  • verwendete Teile – Wurzel, Blätter, Samen
  • Inhaltsstoffe – Kieselsäure, Gerbstoffe, Histamin, Magnesium, Kalium, Eisen, Natrium, Silicium, Vitamin A, C, E, Flavonide
  • Eigenschaften – harntreibend, stoffwechselanregend, entzündungshemmend, durchfallhemmend, blutdrucksenkend, stärkend, blutreinigend
Maria Czechowski | Kräuterkäthchen
weibliche Brennnesselsamen
  • Mythologie – stand in der germanischen Mythologie in enger Verbindung mit dem Donnergott „Donar“, um sich vor Blitz und Donner zu schützen, warf man die getrocknete Pflanze ins Feuer
  • Geschmack – aromatisch, spinatartig, leicht würzig, Samen schmecken nussig
  •  in der Küche – Brennnesselchips, Suppe, Wildkräutersalat, Kraftbrot, Saft, Aufstrich, Butter, Pulver, Sirup, Bratlinge, Pesto, gedünstet als schmackhaftes Wildgemüse
  • in der Naturapotheke – innerlich: bei Harnwegsinfekten, Eisenmangel, Verdauungsstörungen, Rheuma, Gicht, Ermüdungs- u. Erschöpfungszuständen (Tee, Saft, Oxymel, Tinktur), äußerlich: als Haarwuchsmittel, beiDurchblutungsstörung, schlechter Haut (Sud, Fuß -u. Vollbad, Tinktur), bei Stauungen und Wasseransammlungen infolge eingeschränkter Herz-Nieren-Tätigkeit sollte die Brennnessel nicht angewendet werden, histaminintolerante Menschen könnten auf die Brennnessel reagieren
  • Verwechslungen – kleine Brennnessel, Taubnessel und Melisse
  • Sonstiges – Brennnesseljauche als Pflanzendünger
Brennnessel – Maria Czechowski | Kräuterkäthchen
Brennnesselnstängel-vierkantig und hohl

Brennnessel schmerzfrei ernten

„Hätte die Brennnessel keine Brennhaare, wäre sie schon längst ausgerottet worden, so vielseitig sind ihre Tugenden.“, so treffend fasste es schon der Kräuterpfarrer Johann Künzle zusammen.

Wie kannst du sie nun ernten ohne dich zu brennen? Es gibt verschiedene Varianten, die ich kurz zusammenfassen möchte.

  1. Die Blätter von unten nach oben streichend pflücken. Dabei werden die Härchen nicht zerstört und das Gift kommt nicht in Kontakt mit der Haut.
  2. Oft befinden sich mehr Brennhaare auf der Oberseite des Blattes. Einzelne Blätter kannst du nun mit dem Zangengriff pflücken, indem du nur die untere Seite des Blattes berührst.
  3. Das Blatt mit einem festen Griff anfassen, so kannst du vermeiden, dass sich Brennhaare anhaken.
  4. Die sicherste Variante bleibt trotz alle dem – dicke Gartenhandschuhe anziehen.
  5. Nach der Ernte kannst du mit dem Nudelholz einmal über die Pflanze gehen, dann brechen die Haare und du kannst sie ohne Handschuhe weiterverarbeiten.
  6. Die Brennhaare werden auch zerstört, wenn du die Brennnessel mit heißem Wasser übergießt.

Es kommt auch bei mir noch oft genug vor, dass ich gebrannt werde. Aber meistens findet man in unmittelbare Nähe Abhilfe. Das Gänseblümchen oder der Spitzwegerich wachsen oft nicht weit entfernt von der Brennnessel. Einfach ein zerdrücktes Gänseblümchen oder zerquetschtes Blatt des Spitzwegerichs auf die betroffene Stelle einreiben. Dann dauert es meist nicht lang und die Schmerzen lassen nach.

Wichtiger Hinweis

Die Informationen stellen keinen Ersatz für einen Arztbesuch dar! Eine Selbstmedikation mit Kräutern muss ärztlich abgeklärt werden. Bei dem Steckbrief handelt es sich um eine Informationssammlung über die Verwendungsmöglichkeiten von Kräutern. Ich, Maria Czechowski, kann als Autorin keine Haftung für eventuelle Nachteile übernehmen, die aus dem praktischen Gebrauch der enthaltenen Angaben entstehen. Die Angaben wurden sorgfältig recherchiert und zusammengestellt, erfolgen jedoch ohne Gewähr.